Reiseziele Ranking

Hier stellen wir Ihnen die beliebtesten Reiseziele unserer Kunden vor. Die "Reisebüro Deckerts Welt" - Reise-Ranking Liste beläuft sich aus den Jahren 2008 bis 2020! Herzlichen Dank liebe Kunden für Ihre TREUE und Reiselust! 12 Jahre, weltweit unterwegs, mit Ihrem Reisebüro aus der schönen Ilsestadt!

 

Griechenland

1. Griechenland (147)

(u.a. Kreta)

Auf der größten griechischen Insel ist viel Platz für kilometerlange Sandstrände an der Nordküste und für malerische Buchten zwischen steilen Klippen im Süden. Dazwischen erheben sich über 2.000 Meter hohe Berge mit wild-romantischen Schluchten und fruchtbares Hügelland. Hier gedeihen Trauben und Oliven, verströmen Zitronen- und Orangenbäume ihren betörenden Duft. Auf Bananenplantagen wachsen die Südfrüchte fürs Festland, in den Ebenen sorgen Weizen und Hafer für das tägliche Brot. 

In dieser großzügigen Natur entwickelte sich vor 4.000 Jahren die erste europäische Hochkultur: Das minoische Reich beeindruckt selbst als Ruine wie dem monumentalen Palast von Knossos. Die Exponate im erstklassigen Archäologischen Museum von Heraklion wecken weiteres Verständnis für die kulturellen Leistungen dieses Volkes. Entsprechend stolz ist der Kreter auf seine Vorfahren und auf seine Heimat, deren Schönheiten er gerne den Besuchern zeigt. Und sie kommen immer wieder, zu den tintenblauen Buchten, traumhaften Stränden, unberührten Bergdörfern und gastfreundlichen Griechen.

 


Spanien

2. Spanien (112)

(u.a. Mallorca)

Rummel und Getümmel in den Ferienzentren an der Küste, aber auch Ruhe und Beschaulichkeit in den kleinen Dörfern und jahrhundertealten Klöstern im Landesinnern. Wilde Gebirge wie die Serra de Tramuntana und zerklüftete Küsten am Cap Formentor beeindrucken den Naturliebhaber. Kulturfreunde schwärmen von der monumentalen Schönheit der gotischen Kathedrale La Seu und bewundern die Sammlung moderner Künstler wie Picasso und Dalí im Museu d'Art Espanyol Contemporani in der Hauptstadt Palma.

Traumhafte Badestrände und klares, türkis schimmerndes Wasser im Südwesten und Nordosten entzücken den Sonnen- und Meersuchenden, der mit rund 3.000 Sonnenstunden im Jahr verwöhnt wird. Nachtschwärmer kommen in den Vergnügungsvierteln von S'Arenal und Platja de Palma auf ihre Kosten. In der Stille der idyllisch gelegenen Einsiedelei Nostra Senyora de Bonany kann man zwischen Mandelbäumen und Kornblumen seine Seele baumeln lassen. Alle Besucher gleichermaßen werden jedoch bezaubert vom weichen Licht, das die rote Erde der Insel noch intensiver leuchten lässt und vom Zirpen der Zikaden, die den Urlauber in den Schlaf singen. Mediterrane Lebensart zwischen Olivenbäumen und Großstadtflair - das ist die Vielseitigkeit Mallorcas.

 


 Ägypten

3. Ägypten (98)

(u.a. Sharm el Sheikh)

Mit dem Traumstrand der Na'ama Bay, zauberhaften Tauchgründen, einer einladenden Fußgängerzone und eleganten Hotels hat sich Sharm el Sheikh zum schicksten Urlaubsort Ägyptens entwickelt.

An dem zwölf Kilometer langen Küstenstreifen finden Gäste zahlreiche Restaurants, ein buntes Nachtleben, eine Strandpromenade mit weltstädtischem Flair, einen Basar mit großem Schmuck- und Souvenirangebot und feine Sandstrände mit einem vielen Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Gerne bezeichnen die Einwohner ihre Stadt auch als "Charme el Sheikh". Doch nicht nur die Küste bietet zahlreiche Attraktionen, auch das bergige Hinterland lohnt einen Ausflug. Unvergessen bleibt ein Sonnenaufgang auf dem Moses Berg, wo Moses die Zehn Gebote erhalten haben soll: Zuerst leuchten die Bergspitzen golden, dann flutet das Licht die Hänge hinab und lässt das ganze Gebirge leuchten. Zu Füßen des Berges bewahrt das Katharinen Kloster seit vielen Jahrhunderten die christliche Lehre in Papyrusrollen und wertvollen Ikonen. In der Basilika des Klosters ruhen die Gebeine der Heiligen Katharina. Eine besondere Erfahrung ist ein Ausflug in die Stille der Wüste. Fernab von allen Lichtern, Geräuschen und Gerüchen der Außenwelt erlebt man unglaublich sternklare Nächte und faszinierende Tage.

 


Türkei

4.Türkei (79)

(u.a. Antalya)

Liebhaber schöner Strände kommen voll auf ihre Kosten: Die schönsten Strände und Badebuchten der ganzen Türkei sind hier zu finden - Sonne, Sand und blaues Meer satt. Während der langen und heißen Sommer werden an vielen Stränden alle erdenklichen Fun- und Wassersportaktivitäten geboten. Wunderbar grün präsentiert sich dieser Teil der Mittelmeerküste, weil er von den Flüssen aus dem nahen Taurus-Gebirge mit genügend Wasser versorgt wird.

Nicht weit von Antalya, der sehenswerten Hauptstadt der Region, stürzen sich einige Wasserfälle spektakulär über eine steile Felswand ins Meer. Wahrzeichen der Küstenmetropole ist das Yivli Minare, das "gerillte Minarett", um das sich eine typisch osmanische Altstadt mit traditionellen Holzhäusern gruppiert. 

Im kleinen Städtchen Side hingegen vermischen sich Antike und Moderne auf einmalige Weise: Am Rande der Altstadt stehen moderne Häuser in unmittelbarer Nachbarschaft zu zahlreichen antiken Ruinenstätten. Bei einem Ausflug in das Taurusgebirge kann man nicht nur fantastische Ausblicke auf die Küste, sondern auch die wildromantischen Ruinen von Termessos auf rund 1.000 Meter Höhe entdecken. Weitere bedeutende Ausgrabungsstätten sind Ruinen von Perge und Aspendos. Sie gehörten zu den reichsten und einflussreichsten Städten der griechischen und römischen Antike.

 


Italien

5.Italien (71)

(u.a. Toscana)

Mehr als 2.500 Jahre Kultur hat diese Landschaft zu bieten, die mit den Namen gebenden Etruskern, den tuschi, begann. Zur Toskana gehören die schroffen Gipfel des Appenin ebenso wie die feinen Sandstrände am Tyrrhenischen Meer im Westen, die fruchtbare Maremma im Süden und die Kultur-Metropolen Florenz und Siena im Zentrum. 

Neben Rom und Venedig ist Florenz die bedeutendste Kulturstadt Italiens: Einzigartige weltliche und religiöse Bauwerke, Bilder und Skulpturen von Leonardo da Vinci, Michelangelo oder Filippo Brunelleschi zeugen vom Geschmack und Reichtum der Florentiner. Bei einem Spaziergang durch die Stadt sollte man unbedingt dem Dom mit Giottos mehrfarbigem Campanile, dem Palazzo Vecchio, der berühmten Bildersammlung in den Uffizien und der Brücke Ponte Vecchio einen Besuch abstatten.
Berühmtestes Wahrzeichen der Toskana ist der Schiefe Turm von Pisa, der nach umfangreichen Sanierungsarbeiten wieder bestiegen werden darf. Wunderschön sind aber auch Arezzo im Westen, in dem an jedem ersten Wochenende des Monats ein riesiger Antiquitätenmarkt stattfindet, die Stadt der Geschlechtertürme San Gimignano und der elegante Kurort Montecatini Terme. Wer Erholung sucht, findet sie beim Faulenzen an den schönen Stränden im Westen oder beim Wandern in den Bergen.

 


Bulgarien

6.Bulgarien (65)

(u.a. Nessebar)

Wunderschöne Sandstrände, die neuesten Fun- und Freizeitsportarten sowie erstklassige Hotels sind die Zutaten, aus denen Traumurlaube gemacht werden. Bis zu elf Stunden Sonne am Tag verwöhnen die Küste, die mit den Städten Nessebar und Sosopol eine jahrhundertealte Kunst- und Kulturgeschichte erzählen kann. 

Hier wird jeder fündig, der eine andere Welt unter strahlender Sonne sucht: Auf die Amüsierwilligen warten tagsüber phantastische Strände mit umfangreichen Sportangeboten und abends im Zentrum von Sonnenstrand zahlreiche Discotheken, Kneipen und Clubs mit den unterschiedlichsten Musik- und Stilrichtungen. Ruhesuchende genießen die unberührte Natur der südlichen Schwarzmeerküste, wo verschiedene Naturschutzgebiete Einsamkeit und Stille garantieren. Kultur- und Geschichtsinteressierte lenken ihre Schritte in die schmucken Altstädte von Nessebar und Pomorie, die römische, byzantinische und osmanische Bauwerke beherbergen. Dazu bieten unzählige kleine Restaurants und Lokale die Möglichkeit, die Vielfalt der bulgarischen Küche sowie die Gastfreundschaft und neugierige Offenheit der Menschen kennen zu lernen.

 


Mexiko

7.Mexiko (58)

(u.a. Baja California)

Mexiko weist mit seiner Fläche von rund zwei Millionen Quadratkilometern drei verschiedene Klimazonen auf, die der Landschaft ihre faszinierenden Extreme verleihen: Die Wüsten- und Halbwüstenregionen im nördlichen Inland und auf der Baja California stehen für endlose Weiten rauer, trockener Wildnis, das gemäßigtere Klima in Zentralmexiko ermöglicht eine üppige Mischwaldvegetation bis in die Bergregionen hinein, das tropische bis subtropische Klima der südlicheren Landesteile beherbergt Regenwälder und Traumstrände wie auf der schönen Halbinsel Yucatan. Nicht minder vielfältig sind die einzigartigen kulturellen Schätze des Landes: Das Zusammentreffen der indianischen Kulturen der Azteken und Maya mit der spanischen Kolonialmacht hinterließ steinerne Zeugnisse, mit denen Mexiko mehr als nur eine Reise wert ist.

Die Hauptstadt Mexiko-Stadt ist mit über 22 Millionen Einwohnern (inklusive Umgebung) eine der größten Metropolen der Welt. Sie beeindruckt mit einem vielfältigen Kulturangebot. Hier stehen über 100 Museen, von denen einige zu den bedeutendsten der Welt zählen. Seit die Stadt vor rund 660 Jahren als Tenochtitlan von den Azteken gegründet wurde, übt sie eine große Faszination auf ihre Besucher aus.

 


Thailand

8.Thailand (46)

(u.a.Insel Phuket)

Hier begegnen dem Besucher Mönche in orangefarbenen Roben, opfern die Thais ihre Räucherstäbchen in den unzähligen Tempeln. Das Wasser der Andaman-See ist kristallklar und die Korallen wachsen teilweise bis ans Ufer. Die Insulaner zeichnen sich durch die typisch thailändische Gelassenheit und ihre ganz eigene Sanftmut und Freude am Leben aus. Der Beiname Land des Lächelns ist noch nicht zur hohlen Phrase verkommen. Der landschaftliche Reichtum, die Schönheit der Inselwelt lässt jeden Besucher schwärmen: von den bizarren Kalksteinformationen auf den vorgelagerten Inseln von Phi Phi, von den pulverfeinen Robinson-Stränden und den zum Weinen schönen Sonnenuntergängen. 

Phuket hat verschiedene koloniale Übergangsphasen überstanden. Zeugen dieser Geschichte wie Gebäude im sino-portugiesischen Stil sind in der größten Stadt der Insel Phuket Town noch heute zu erkennen und stellen ein interessantes Kontrastprogramm zum Strandleben dar. Doch - so wissen viele Phuket-Reisende zu berichten - es fällt schwer, dieses Strandparadies zu verlassen, und sei es auch nur für ein paar Stunden Ausflug in eine Stadt.

 


Kroatien

9.Kroatien (41)

(u.a. Dalmatinische Küste)

Der dalmatinische Norden umfasst die Region um Zadar, eine Stadt, die reich mit attraktiven Sehenswürdigkeiten gesegnet ist. Vor allem die Altstadt von Zadar ist ein lebendig gewordenes Freilichtmuseum, in dem sich neben den Überresten eines römischen Forums auch die sehenswerte Rundkirche Sv. Donat befindet.
Als Mitteldalmatien wird die Gegend rund um Split inklusive der Inseln Brac und Hvar bezeichnet. Vor allem auf den Inseln finden Besucher idyllische Strände. In Split, der größten Stadt Dalmatiens, blühen Kunst und Kultur, und vielfältige Einkaufsmöglichkeiten laden zum ausgedehnten Bummel ein. Gründer der Stadt war der römische Kaiser Diokletian, sein gut erhaltener Palast lockt heute zahlreiche Besucher an.

Im Süden schließlich wird Dalmatien von der so genannten Dubrovnik-Riviera begrenzt, die die gleichnamige Stadt umschließt. Die "Perle der Adria" wird von einer mächtigen Befestigungsmauer umschlossen, die sich für einen Spaziergang um die pittoreske Altstadt anbietet. Der historische Stadtkern wurde als Weltkulturerbe von der Unesco unter besonderen Schutz gestellt. Ganz in der Nähe liegt die kiefernbewachsene Halbinsel Lapad, ein grünes, mit Zypressen und Olivenbäumen bestandenes Kleinod, wo man den Tag in einem der zahlreichen Restaurants und Cafés beschließen kann.

 


Frankreich

10.Frankreich (40)

(u.a. Côte d'Azur)

Die Künstler wie Picasso, die den Ruhm dieses Küstenstreifens mit ihren Bildern in die Welt hinausgetragen haben. Die Palmen, die von Menschenhand in das milde Klima der Region verpflanzt wurden. Die Olivenbäume, die die Griechen vor 2.500 Jahren aus dem östlichen Mittelmeer einführten. Und die Angehörigen des Adels und Jetsets, die bei den Filmfestspielen in Cannes oder beim Formel-1-Rennen in Monte Carlo das Spiel des Sehen und Gesehenwerdens perfektionieren.

Doch kann man entgegenhalten, dass all dies ohne die großartige Kulisse der Landschaft, ohne das einzigartige Sonnenlicht und ohne die geduldige Freundlichkeit der Einheimischen niemals einen ähnlichen Eindruck machen würde. Eine gelungene Symbiose aus Natur, Architektur und Kultur, über der an mehr als 300 Tagen im Jahr die Sonne scheint - im Sommer nicht zu heiß, im Winter nicht zu kalt. Und zu Füßen glitzert das azurblaue Meer - so intensiv, dass sich im 19. Jh. der Schriftsteller Stephen Liégerad zu der Feststellung "Côte d'Azur" hinreißen ließ. Denn bis dato hieß der Küstenstreifen zwischen Hyères im Westen und Menton kurz vor der italienischen Grenze einfach: französische Riviera.

 


11. USA (38)


12. Dominikanische Republik (32)


13. Österreich (29)


14. Dänemark (17)


15. Marokko (16)


16. Dubai (9)


17. Portugal (7)


18. Ungarn (6)


19. Seychellen (4)


20. Tunesien (3)


 

Deutschland und deutsche Regionen wurden in dieser Statistik nicht erfaßt! Stand: 15.12.2019

 

 

 

 



 

Reiseveranstalter

Bei uns bekommen Sie Informationen zu allen deutschen Reiseveranstaltern 2020 / 2021

 

Reiseversicherungen

Welche Reiseversicherungen gibt es für Gesundheit, Gepäck, Reiserücktritt? Wir beraten Sie!


 

Reisewarnungen

In unserem Büro können Sie Informationen über die weltweiten aktuellen Reisewarnungen erhalten.

 

Reisezielstatistik

Statistik über die Beliebtheit der Reiseländer anhand der gebuchten Reisen unserer Kunden


 

Reisekataloge

Alle aktuellen Reisekataloge, Broschüren und Flyer sind, wie gewohnt für unsere Kunden vorrätig.

 

Reisegepäck

Was dürfen Sie im Gepäck mitführen und wie viel? Welche Gegenstände sind nicht erlaubt? Wir helfen!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.